VISION 20004/2000
« zum Inhalt Zeichen der Zeit

Über die Freiheit

Artikel drucken (Karl Philberth)

Es gibt keinen allgemeingültigen Freiheitsbegriff. Das Wort “Freiheit" wird von den einzelnen Wissenschaften in verschiedener Weise gebraucht: Der Physiker gebraucht es oft im Sinne des Freiheitsgrades, beispielsweise des Freiheitsgrades links-rechts oder oben-unten oder vorn-hinten eines “frei" beweglichen Atoms.

Der Biologe und insbesondere der Verhaltensforscher sprechen von Freiheit eines hochentwickelten Tieres, wenn es aus seiner Instinktbindung ausbrechend, bewußt handeln kann.Juristen und Politiker sehen in der Freiheit einen individuellen und kollektiven Sozialstatus. Für den Psychologen bedeutet Freiheit das Frei-sein von seelischen Zwängen. Um die Freiheitsvorstellungen aller Philosophen zu erfassen, müßte man ein eigenes Buch schreiben. Aus der theologischen Sicht ist Freiheit etwas Transzendentes, ebenso wie Ewigkeit. Gott allein ist frei, der Mensch ist nur in dem Maß frei, als er in der Gotteskindschaft an Gottes Freiheit Anteil hat.

Auszug aus: “Geschaffen zur Freiheit" von Karl Philberth

© 1999-2020 Vision2000 | Sitz: Beatrixgasse 14a/12, 1030 Wien | Mail: vision2000@aon.at | Tel: +43 (0) 1 586 94 11