VISION 20005/2002
« zum Inhalt Lesenswerte Bücher

Barmherzigkeit

Artikel drucken Die Botschaft der Schwester Faustyna

Die dreitägige Pilgerreise des Papstes im August nach Polen stand ganz im Zeichen der barmherzigen Liebe Gottes. Zur Einweihung der neuen Kirche der Barmherzigkeit in Krakau veröffentlichte der Verlag Bialy Kruk einen Bildband über Geschichte und Werk von Schwester Faustyna, die im Jahr 2000 als Botin der Barmherzigkeit Gottes heiliggesprochen worden ist.

Die Herausgeberin des Buches beleuchtet die Kindheit der Heiligen: Diese wurde 1905 als drittes von zehn Kindern einer armen Bauersfamilie in dem Dorf Glogowiec geboren und auf den Namen Helena getauft. Schon als Kind zeichnete sie ihre tiefe Liebe zu Gott und ein besonders starkes Mitgefühl zu ihren Mitmenschen, besonders den Armen, aus. Dabei war sie sehr erfinderisch. Einmal spazierte sie als Bettlerin von Haus zu Haus, sammelte Geld und gab es den Bedürftigen.

Bereits mit sieben Jahren vernahm sie ihre Berufung und erlebte in jungen Jahren Visionen Jesu, der sie früh darauf vorbereitete, Botin Seiner Barmherzigkeit zu werden. Mit 20 trat sie dann gegen den Willen ihrer Eltern in die Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit in Warschau ein.

Ihr Ordensleben war vonVisionen und der Teilnahme an der Passion Christi geprägt. Jesus nannte Schwester Faustyna Seine “Sekretärin der Göttlichen Barmherzigkeit", auserwählt, der Welt Seine Barmherzigkeit zu verkünden: “Im Alten Testament habe Ich zu Meinem Volk Propheten mit Blitz und Donner gesandt, heute sende Ich dich zu der ganzen Menschheit mit Meiner Barmherzigkeit. Ich will die wunde Menschheit nicht strafen, sondern gesund machen, sie an Mein barmherziges Herz drücken" - nachzulesen in Faustynas Tagebuch. Am 5. Oktober 1938 starb Schwester Faustyna, nur 33jährig.

Wie viele Heilige, lebte auch Sr Faustyna ihr großes Charisma im verborgenen. Ohne Papst Johannes Paul II., der 1967 den Informationsprozeß über ihr Leben und ihre Tugenden in seiner damaligen Diözese Krakau durchführte, hätte diese Botschaft nicht in so kurzer Zeit ihren Siegeszug um die Welt angetreten. Heute pilgert alljährlich eine Million Gläubige zum Heiligtum nach Lagiewniki. Am Weißen Sonntag - dem Sonntag der Göttlichen Barmherzigkeit - kommen etwa 100.000 Pilger aus der ganzen Welt nach Krakau.

Während der Messe zur Einweihung der neuen Kirche weihte der Papst die Welt der Göttlichen Barmherzigkeit und wünschte, daß dieser neue Wallfahrtsort ein Ort der Umkehr und Erneuerung und eine Quelle der Barmherzigkeit Gottes werde. Allen, die sich dieser Botschaft öffnen möchten, kann dieser Band empfohlen werden. In ihm werden auch die Stationen des Ordenlebens der Heiligen nachgezeichnet (mit Bildern des polnischen Meisterfotografen Adam Bujak untermalt). Der Herausgeber verbindet Botschaft der Schwester Faustyna mit diesen wunderbaren Bildern zu einer gelungenen Komposition.

Christoph Hurnaus

Das Wort Gottes von Lagiewniki Von Adam Bujak u. Jolanta Sasiadek, Verlag Bialy Kruk, Euro 20,70. Das Buch ist offiziell nicht im deutschsprachigen Buchhandel erhältlich. Der Christliche Medienversand bietet es den Lesern von Vision 2000 exclusiv zum polnischen Verkaufspreis an.

Diese und andere Bücher können bezogen werden bei: Christoph Hurnaus, Waltherstr. 21, 4020 Linz, Tel/Fax: 0732 788 117; Email: hurnaus@aon.at

© 1999-2021 Vision2000 | Sitz: Hohe Wand-Straße 28/6, 2344 Maria Enzersdorf, Österreich | Mail: vision2000@aon.at | Tel: +43 (0) 1 586 94 11