VISION 20005/2011
« zum Inhalt Lesenswerte Bücher

„für Maria“

Artikel drucken Liebeserklärung an die Gottesmutter

Für Maria – schon der Titel ist ansprechend. Eine Liebeserklärung an die Mutter des Herrn. Aber nicht nur das vermittelt das Buch des Pfarrers von Oberhofen im Inntal Es ist nicht nur eine Liebeserklärung an Maria – „Hommage an Maria“ heißt das letzte Kapitel des Buches –, sondern auch eine Hinführung zu einem lebendigeren Glauben. In einer verständlichen Sprache, in kurzen Betrachtungen mit zeitgemäßen Assoziationen dargestellt, und ansprechenden Bildern illustriert. Das Anliegen des Buches wird in der Betrachtung „Das Bild hinter dem Bild“ skizziert: Mit Maria hat Gott das ursprüngliche Bild, das Er von Menschen entworfen hatte, wieder freigelegt: „So schauen wir Christen in Maria das Urbild eines erlösten Menschen. Ihre Schönheit und Würde faszinieren uns. Was bei Maria begonnen hat, soll sich bei uns fortsetzen.“
Und um das zu ermöglichen, lädt Christoph Haider, Pfarrer im oberen Inntal und Programmdirektor von Radio Maria Südtirol zu einer „kleinen Entdeckungsreise“ ein. Als Orienteriungshilfe stützt er sich dabei auf das, was uns das Neue Testament über Maria sagt, auf die marianischen Lehraussagen der Kirche, die offiziellen Mariengebete, die anerkannten Marienerscheinungen. Und das Ergebnis, das der Autor sich erhofft: „Wenn der Leser am Ende der Lektüre den wichtigsten Inhalten zustimmen kann, hat er einschluss?weise den Marienglauben der Kirche bejaht.“
Pfarrer Haider führt uns Maria als Frau vor Augen, die mit beiden Beinen im Leben steht, mit Sinn für die Realität, aber auch ansprechbar, offen, vertrauend, lern- und hilfsbereit. Im Rückblick auf die Verkündigung und den Besuch Marias bei Elisabet schreibt Haider: „Alles fing damit an, dass Maria dem Engel aufmerksam zuhörte, nichts überhörte und sofort mit ihrer liebenden Seele einschwenkte, als sie den Namen ihrer Verwandten Elisabet und von deren Mutterglück hörte. Marias Liebe offenbart sich so als weise und schenkend.“
Weil viele sich sorgen, dass die Marienfrömmigkeit den gesunden Glauben an Jesus Christus, den einzigen Retter, überwuchern könnte, seien abschließend die folgenden Worte des Autors zitiert: „Wie alle Menschen ist Maria natürlich Gottes Geschöpf, sein Werk. Niemals hat oder wird Maria die geschöpfliche Ebene verlassen, in die jedes menschliche Wesen hineingeboren ist. Es bleibt ein unendlicher Unterschied zwischen Gott und Mensch. Auch Maria ist nicht ausgenommen. Was ihr aber durch Gottes unaussprechliche Güte und seinen Heilsplan geschenkt wurde, ist die Gnade, Mutter dessen zu werden, der von sich sagen konnte. ,Ich und der Vater sind eins’ (Joh 10,30).“

CG
Für Maria. Von Christoph Haider. Media Maria, 122 Seiten, 12,95 Euro.

© 1999-2020 Vision2000 | Sitz: Beatrixgasse 14a/12, 1030 Wien | Mail: vision2000@aon.at | Tel: +43 (0) 1 586 94 11