VISION 20004/2016
« zum Inhalt Schwerpunkt

Tipps für christliche Familien in schwierigen Zeiten

Artikel drucken (Bischof Athanasius Schneider)

1. Sehen Sie Verfolgung nicht nur als negativ, sondern auch als Gnade Gottes, die reinigt und stärkt.

2. Seien Sie selbst tief im Glauben verwurzelt, indem sie den Katechismus studieren.

3. Das Bemühen, für die Unversehrtheit Ihrer Familie zu sorgen, sollte Vorrang vor allem anderen haben.

4. Sehen Sie die Glaubensvermittlung an ihre Kinder als vorrangige Aufgabe an.

5. Beten Sie täglich mit Ihren Kindern, etwa Litaneien oder den Rosenkranz.

6. Machen Sie Ihr Heim zu einer Hauskirche.

7. Empfangen Sie die geistige Kommunion, wenn Sie nicht zur Sonntagsmesse gehen können und kein Priester in der Nähe ist.

8. Verlassen Sie mit Ihrer Familie eine Pfarre, in der Irrtümer verbreitet werden und suchen Sie eine auf, die treu zum Lehramt steht, auch wenn Sie weit fahren müssen.

9. Nehmen Sie Ihre Kinder aus der Schule, wenn dort der Sexualunterricht unmoralisch ist.

10. Wenn Sie Ihre Kinder nicht aus der Schule nehmen können, so verbünden Sie sich mit anderen Eltern, um Ihr Recht durchzusetzen.

11. Kämpfen Sie für Ihre Rechte als Eltern mit allen zur Verfügung stehenden demokratischen Mitteln.

12. Rechnen Sie mit Verfolgung, wenn Sie Ihre Kinder beschützen.

Der Autor ist Weihbischof von Astana in Kasachstan.
Aus: Life Site News v. 27.5.16

© 1999-2020 Vision2000 | Sitz: Beatrixgasse 14a/12, 1030 Wien | Mail: vision2000@aon.at | Tel: +43 (0) 1 586 94 11