VISION 20003/2018
« zum Inhalt Internes

Liebe Leser

Artikel drucken (Christof Gaspari & Team)

In der letzten Ausgabe versprach ich Ihnen, liebe Leser, einen Überblick über unsere Finanzgebarung im Jahr 2017 zu geben. Damals hatte ein Computerdefekt diesen Bericht verhindert. Dieses Manko ist behoben ,und ich darf Ihnen für Spenden in der Gesamthöhe von 153.551€ (!) danken. Was für eine Großzügigkeit und welche Ausdauer in der Förderung von VISION2000 nun schon im 30. Jahr ihres Erscheinens!
Wofür haben wir das Geld ausgegeben? 36% der Mittel wurden für den Druck, 30% für den Versand der Zeitschrift aufgewendet. Da unsere Autoren fast ausnahmslos kein Honorar verlangen – ein großes Dankeschön an dieser Stelle! – bedeutet das also, dass ziemlich genau zwei Drittel unseres Budgets in die Her- und Zustellung des Mediums fließen.
Was ist mit dem Rest? Um Sie nicht mit Details zu langweilen, erwähne ich nur noch die nächstgrößere Position, unsere Personalkosten. Sie liegen bei 17,5%, sind also im Vergleich zu ähnlichen Unternehmen minimal, da auch hier wiederum ein Großteil der Arbeit ehrenamtlich geleistet wird. Zum Abschluss noch der Hinweis, dass wir 2017 ein Defizit von 2,7% hatten, das wir mit einem Guthaben aus 2016 abgelten konnten.
Ich nütze diesen Bericht, um wieder einmal über die Unternehmens-Philosophie von VISION2000 zu reden. Wir haben dieses Projekt von Anfang an als Werk Gottes im engen Sinn des Wortes erlebt – als Sein Werk also. Gott sollte Regie führen, von Ihm wollten wir abhängen.
Daher haben wir auch von Beginn an bewusst auf jede Art von Werbung und auf institutionelle Abstützung verzichtet, damit nicht falsche Abhängigkeiten und Einflussnahmemöglichkeiten entstehen. Allein Ihre Bereitschaft, liebe Leser, uns im Gebet, durch Werbung und Spenden zu unterstützen, sollte der Maßstab sein, an dem wir ablesen wollten, ob wir unseren Dienst halbwegs dem Willen Gottes entsprechend erfüllen. Aus weltlicher Sicht mag das naiv klingen. Das Konzept hat sich allerdings seit immerhin 30 Jahren bewährt. Nochmals vielen Dank!
Zum Schluss eine Idee, auf die ich sicher in den nächsten Ausgaben zurückkommen werde: Im Oktober feiern wir, wie gesagt, den 30. Geburtstag von VISION2000. Es wäre schön, wenn wir zu diesem Anlass einen Rückblick auf die Geschichte dieser Zeitschrift präsentieren könnten. Ich möchte Sie, liebe Leser, heute schon einladen, sich zu fragen, ob Sie einen Beitrag zu dieser Jubiläumsausgabe leisten könnten. Vielleicht erinnern Sie sich an eine Begebenheit, die im Zusammenhang mit der Zeitschrift steht, an einen Impuls, den ein Artikel oder ein Zeugnis bei Ihnen ausgelöst hat oder… Wenn Ihnen etwas einfällt, schreiben Sie uns doch bitte.
Genug für heute. Pfingsten steht vor der Tür. Wir wünschen Ihnen allen die Fülle des Heiligen Geistes.

© 1999-2020 Vision2000 | Sitz: Beatrixgasse 14a/12, 1030 Wien | Mail: vision2000@aon.at | Tel: +43 (0) 1 586 94 11