VISION 20001/2002
« zum Inhalt Lesenswerte Bücher

Ungeküsst und doch kein Frosch

Artikel drucken Ein Buch zum Thema: “Wahre Liebe wartet"

Der amerikanische evangelische Christ Joshua Harries, 22 Jahre alt, ist Autor des Buches “Ungeküßt und doch kein Frosch ... ". 100 Prozent ehrlich und aufgeschlossen spricht er über das Thema Nr. 1.

Joshua ist einer der vielen Jugendlichen (ja, die gibt es wirklich - ich gehöre auch dazu), die der Ansicht sind, daß wahre Liebe wartet! Was heißt das nun “wahre Liebe wartet"? Worauf wartet sie? Darauf, bis der richtige Zeitpunkt zum Verschenken gekommen ist. Wenn sich zwei Menschen von ganzem Herzen lieben, prüfen sie ihre Beziehung - ob sie füreinander geschaffen sind - und erst in der Hochzeitsnacht schlafen sie das erste Mal miteinander. Am Hochzeitstag können sie zueinander sagen: “Ich habe auf dich gewartet und mich für dich allein aufgehoben, weil ich dich liebe."

Joshua erzählt vom Traum einer Freundin. Sie heiratete, ein wunderschöner Tag, eine romantische Hochzeit mit vielen Gästen, einem Traum von Hochzeitskleid und der Bräutigam vorne beim Altar. Als die beiden nun getraut wurden und alles perfekt wirkte, erhoben sich in den Bankreihen ein paar Männer und gingen vor zum Altar und stellten sich links und rechts neben die Braut. Wer waren sie? Die früheren Partner der Braut. Der Bräutigam hatte auf seine Braut gewartet, doch sie schleppte Erinnerungen an frühere Beziehungen mit in die Ehe.

Viele Menschen haben schon in jungen Jahren reichlich Erfahrung mit ADAGs (Angehörige des anderen Geschlechts - so nennt sie Joshua) gemacht. Diese Erinnerungen tragen sie mit durch ihr ganzes Leben. Sie haben ihr Herz schon an mehrere verschenkt und vielleicht auch noch viel Zeit “verschwendet".

Joshua betrachtet die Zeit vor dem Heiraten als Chance, das zu tun, wofür wir später kaum mehr Zeit und Energie haben werden: Wir können an unserer Persönlichkeit arbeiten und Gott dienen. Wenn wir Ausschau nach ADAGs halten und uns ständig darum bemühen, für sie attraktiv auszusehen, ihnen zu gefallen, wird vieles vernachlässigt. Wie vielen sinnvollen Tätigkeiten könnten wir stattdessen nachgehen? Wie unbelastet könnten wir in die Ehe gehen?

Viele sind der Meinung, daß sie die Erfahrungen aus verschiedenen Beziehungen für die Ehe gut brauchen können, so nach dem Motto “Übung macht den Meister". Dazu schreibt der Autor folgendes:“Wir können ein lebenslanges Versprechen nicht in einer Reihe flüchtiger Liebeleien üben. (...) Bei vielen geht es heute nicht mehr darum, einen möglichen Ehepartner zu finden. Viele sind der Vorstellung zum Opfer gefallen, daß man Liebe der Liebe wegen genießen kann und soll. Mit anderen Worten: ,Ich schlafe ganz einfach mit dir, weil Sex toll ist, das hat aber nichts damit zu tun, ob ich für den Rest meines Lebens mit dir zusammen bleiben will.' ... Wer möchte mit jemandem verheiratet sein, der einen sitzen läßt, sobald das Kribbeln im Bauch verschwindet? Wer möchte mit jemandem verheiratet sein, der beim kleinsten Problem die Fliege macht und sich was Neues sucht?"

Joshua spricht nicht nur theoretisch über Liebe, Partnerschaft und Sex. Er erzählt auch von vielen Pärchen, Freunden und Freundinnen aus seiner Umgebung und natürlich über sein eigenes Leben. Und was ich an dem Buch besonders schätze: Joshua macht konkrete Vorschläge, wie man Gefahren aus dem Weg gehen (z. B. “Sieben dämliche Eigentore") und wie man sich nach biblischen Grundsätzen ADAGs gegenüber verhalten kann. Hier zwei Anregungen:

“Die Veranwortung der Jungen: Jungs, es ist an der Zeit, die Ehre und die Reinheit der Mädchen zu schützen. Laßt uns aufhören, ,Jäger' zu sein, sondern lieber ,Ritter' sein, die auf die Mädchen aufpassen. ... Wir können ihre Herzen schützen, wenn wir ehrlich und offen mit ihnen umgehen, mit der Flirterei aufhören, keine Spielchen mehr mit ihnen treiben oder ihnen etwas vorlügen."

Die Verantwortung der Mädchen: “Mädels, eure Aufgabe ist genauso wichtig. ... Eure Aufgabe ist es, dafür zu sorgen, daß die Vertreter des männlichen Geschlechts nicht durch eure Reize vom Weg abkommen."

Vor einigen Jahren (nach meiner Bekehrung) erkannte ich den Wert der “Reinheit" vor der Ehe. Ich faßte den festen Vorsatz, bis zur Ehe keinen Sex zu haben. Was glaubt ihr, wie ich mir den Kopf darüber zerbrach, was ich meinem Freund (ich hatte damals noch keinen) sagen soll, wenn er mit mir schlafen will? Aus der Umgebung hörte ich viele entmutigende Worte: “Solche Männer gibt es nicht." Doch ich habe meine Hoffnung auf Gott gesetzt und gebetet: “Herr, wenn du willst, daß ich rein in die Ehe gehe, schicke mir den richtigen Mann. "

Und schwuppdiwupp, er kam. Noch bevor wir den Grundstein für unsere Beziehung legten, wußte ich schon über seine Einstellung zur Sexualität Bescheid (er vertritt die gleiche Ansicht wie ich und hunderttausende andere Jugendliche). Du brauchst nur auf Gott zu vertrauen und Ihm alles in die Hände zu legen. Er wird dir zur rechten Zeit den richtigen Partner schicken. Diese Stelle aus der Bibel hat mir viel Mut gegeben: “Oder ist einer unter euch, der seinem Sohn einen Stein gibt, wenn er um Brot bittet, oder eine Schlange, wenn er um einen Fisch bittet? Wenn nun schon ihr, die ihr böse seid, euren Kindern gebt, was gut ist, wie viel mehr wird euer Vater im Himmel denen Gutes geben, die ihn bitten." (Mt 7, 9-11)

Übrigens, Joshua möchte noch ein Wort sagen: “Wir können ... Gott nur sehen und vom Heiligen Geist nur erfüllt werden, wenn wir ein reines Herz haben. Willst du das haben? Bist du bereit, auf den schnellen ,Snack' zu verzichten, um unschuldig zu bleiben und dein Leben auf Gott auszurichten? Es lohnt sich!"

Isabella Moick

Ungeküßt und doch kein Frosch. Von Joshua Harries. Schulte und Gerth-Taschenbuch, 219 Seiten.

Diese und andere Bücher können bezogen werden bei: Christoph Hurnaus, Waltherstr. 21, 4020 Linz, Tel/Fax: 0732 788 117; Email: hurnaus@aon.at

© 1999-2020 Vision2000 | Sitz: Beatrixgasse 14a/12, 1030 Wien | Mail: vision2000@aon.at | Tel: +43 (0) 1 586 94 11