VISION 20005/2013
« zum Inhalt Schwerpunkt

Auf eine neue, machtvolle Weise gegenwärtig

Artikel drucken (Papst Benedikt XVI.)

Dann führte er sie hinaus in die Nähe von Bethanien. Dort erhob er seine Hände und segnete sie. Und während er sie segnete, verließ er sie und wurde zum Himmel empor gehoben; sie aber fielen vor ihm nieder. Dann kehrten sie in großer Freude nach Jerusalem zurück. Und sie waren immer im Tempel und priesen Gott“ (24,50-53).
Dieser Abschluss (des Lukas-Evangeliums) verwundert uns. Lukas sagt, dass die Jünger voll Freude waren, als der Herr endgültig von ihnen gegangen war. Wir würden das Gegenteil erwarten. Wir würden erwarten, dass sie ratlos und traurig zurückblieben. Die Welt hatte sich nicht geändert, Jesus war endgültig von ihnen gegangen. Sie hatten einen Auftrag erhalten, der unausführbar schien und ihre Kräfte überstieg. Wie sollten sie vor die Menschen in Jerusalem, in Israel, in der ganzen Welt hintreten und sagen: „Dieser Jesus, der gescheitert schien, ist doch der Retter von uns allen“?
Jeder Abschied hinterlässt Trauer. Auch wenn  Jesus als Lebender von ihnen gegangen war: Wie sollte sein endgültiges Scheiden von ihnen sie nicht traurig machen? Und doch – da steht, sie kehrten in großer Freude nach Jerusalem zurück und priesen Gott. Wie können wir das verstehen?
Jedenfalls folgt daraus, dass die Jünger sich nicht verlassen füh­len. Dass sie Jesus nicht als weit von ihnen in einen unzugänglichen Himmel entschwunden an­sehen. Sie sind offenbar einer neuen Gegenwart Jesu gewiss.
Sie sind sich gewiss (wie es der Auferstandene nach Matthäus denn auch gesagt hat), dass Er gerade jetzt auf eine neue und machtvolle Weise bei ihnen gegenwärtig ist. Sie wissen, dass „die Rechte Gottes“, zu der er „erhöht ist“, eine neue Weise Seiner Gegenwart einschließt, dass Er nun unverlierbar bei ihnen ist, so wie eben nur Gott uns nahe sein kann.
Die Freude der Jünger nach der „Himmelfahrt“ korrigiert unser Bild von diesem Ereignis. „Himmelfahrt“ ist nicht Weggehen in eine entfernte Zone des Kosmos, sondern die bleibende Nähe, die die Jünger so stark erfahren, dass daraus beständige Freude wird.

Auszug aus: Jesus von Nazareth Bd. I. Von Joseph Ratzinger – Papst Benedikt XVI., Herder-Verlag, 447 Seiten, 24 Euro


© 1999-2020 Vision2000 | Sitz: Beatrixgasse 14a/12, 1030 Wien | Mail: vision2000@aon.at | Tel: +43 (0) 1 586 94 11