VISION 20002/2002
« zum Inhalt Schwerpunkt

Endstation für das Böse sein

Artikel drucken

Wie wird man zum Friedensstifter? Ein ziemlich wichtiges Mittel ist, das Böse nicht zu verbreiten, nicht Handlanger des Anklägers zu sein, Handlanger dessen, der Unkraut sät, das Böse nicht zu hinterbringen, “Endstation" zu sein für böse Worte, feindliche Urteile und Kritiken. Die Endstation ist der Ort, wo ein Transportmittel seinen Lauf beendet. Für das Böse wie ein Abgrund sein, der alles verschlingt und ihm unmöglich macht, seinen Lauf fortzusetzen!

Sicher, Friedensstifter zu sein bedeutet auch anderes: Friedensinitiativen zu ergreifen und die Gerechtigkeit zu unterstützen. Aber man sollte diesen begrenzteren und alltäglichen Bereich, der allen offensteht, nicht vernachlässigen.

Raniero Cantalamessa

Aus: Komm, Schöpfer Geist, Herder 1999, 444 Seiten

© 1999-2020 Vision2000 | Sitz: Beatrixgasse 14a/12, 1030 Wien | Mail: vision2000@aon.at | Tel: +43 (0) 1 586 94 11