VISION 20002/2012
« zum Inhalt Schwerpunkt

Literatur zum Thema

Artikel drucken

In der Seelsorge nach Abtreibung hat die US-amerikanische Bischofskonferenz eine Vorreiterrolle: 1999 gab sie insbesondere das Handbuch für Priester Post-Abortion Ministry. A Resource Manual for Priests heraus. Es baut auf Erfahrungen auf, die in der Erzdiözese Milwaukee seit 1984 mit dem Projekt Rachel, das sich der Versöhnung von Frauen, die abgetrieben hatten, mit Gott verschrieben hatte.
Dieses Handbuch gibt es nunmehr auch in zwei deutschen Übersetzungen. Es führt Priester in die Problematik ein und gibt ihnen zum Teil ganz praktische Tipps für einen der Herausforderung gerecht werdenden Umgang mit mehr oder weniger intensiv hilfesuchenden Frauen.
Zur Veranschaulichung ein paar Stellen aus dem ALfA-Handbuch:
„Sorgen Sie dafür, dass sie (die Frau) viel hört über Gottes große Liebe, Seine Gnade und Sein Mitleid für jeden von uns – unabhängig von unseren Sünden.
 Verleugnen Sie nicht die Schwere der Sünde, die die Abtreibung darstellt…
 Lassen Sie sie alles sagen. Diese Frau muss sagen dürfen, was sie bisher meistens noch nie sagen konnte…
n Sie muss um ihr verlorenes Kind oder ihre verlorenen Kinder trauern dürfen. Oft will die Frau wissen, was mit ihrem Kind geschehen ist. Lesen Sie ihr Abschnitt 99 aus Evangelium Vitae vor oder erzählen Sie ihr davon, wie der Heilige Vater darüber spricht, dass niemand für immer verloren ist, dass ihr Kind in Gott lebt…“
Seelsorge nach Abtreibung. Von Aktion Lebensrecht für Alle e.V., 20 Seiten.
Für Priester – Die Heilung der Abtreibungswunden. Immaculata Verlag, 77 Seiten .
*
Als am 25. Juni 1992 im Deutschen Bundestag die liberale Abtreibungsregelung beschlossen wurde, hat Kardinal Meisner, die Gläubigen von Köln eingeladen, im Dom für den Schutz des Lebens zu beten. 5.000 folgten der Einladung. Seither wird jeden 3. Dienstag im Kölner Dom eine Heilige Messe in diesem Anliegen gefeiert. Im Laufe der Zeit wurden in diesen Messen viele Fürbitten, die das Anliegen des Lebensschutzes vor Gott tragen, verfasst. In einem kleinen, von ALfA herausgegebenen Heft sind auf 20 Seiten solche Fürbitten gesammelt.
Fürbitten – Zum Schutz des menschlichen Lebens. ALfA (Hrsg.).  Kontakt: Tel: 0049 821 156407, www.alfa-ev.de
*
Es kommt immer wieder vor, dass Christen zum Thema Lebensschutz in Debatten verwickelt werden. Wie soll man dann argumentieren? Das Buch Lebensrecht bietet da eine wertvolle Hilfe. Auf Behauptungen wie: „Das ist ein Frauenrecht“, „Eltern haben ein Recht auf ein gesundes Kind“, „Der Tod ist für sie nur eine Erlösung“ findet man da kompetente Antworten.
Lebensrecht. Reihe „Klartext & Kli­schees“. Von Alexandra Maria Lin­der. mm-verlag. 166 Seiten, 12,90 €.

© 1999-2020 Vision2000 | Sitz: Beatrixgasse 14a/12, 1030 Wien | Mail: vision2000@aon.at | Tel: +43 (0) 1 586 94 11