VISION 20004/2013
« zum Inhalt Schwerpunkt

Wenn Ihre Enkelkinder keine Ahnung von Gott haben, bewahren Sie die Hoffnung

Artikel drucken

Was für ein Schmerz, wenn Ihre Enkelkinder keine Ahnung von Gott haben! Gott weiß um Ihr Leiden. Haben Sie Geduld, wie Gott geduldig ist. Sie wissen ja nicht, was die Zukunft bringen wird, und das vielleicht erst nach Ihrem Tod.(…)
Beten Sie zur heiligen Monika. Sie hatte Geduld! Sie hat Tränen vergossen, gebüßt, gebetet, bis sich ihr Sohn Augustinus durch die Macht der Gnade Gottes bekehrt hat und getauft worden ist. Zum Bischof von Hippo geweiht, wurde er einer der größten Heiligen der westlichen Kirche. Sie hatte zwischenzeitlich schon die Welt verlassen…
Daher möchte ich Ihnen Ihre Traurigkeit irgendwie austreiben. (…) Lassen Sie nicht nach, Geduld zu üben und in der Hoffnung zu leben. Hören Sie nicht auf, Ihre Liebe jenen zu erweisen, die Gott liebt und die Sie lieben. Wenn Sie so in der Geduld Gottes und in Seiner unermesslichen Liebe, in jener vertrauensvollen Gelassenheit ihren Kindern und Enkeln gegenüber leben, werden sie die wahre Freiheit der Kinder Got­tes erfahren.
Ihre Nachkommen werden das spüren und Sie selbst werden dann sein können, was Sie sind, nämlich Gläubige, die ihren Vater im Himmel nicht mit Traurigkeit, sondern freudig lieben…  Güte, Glaube, Geduld sind nie vergebens. Ihre Kinder und Enkel werden nicht unbedingt das in Erinnerung behalten, was Sie getan oder bewusst gesagt haben, sondern das, was gar nicht so sehr von Ihnen abhing: das, was Gott durch Sie gesagt hat, das, was Gott aus Ihnen gemacht hat, was Sie – Sie haben es vielleicht selbst gar nicht gemerkt – durch Seine Gnade sind…

Kardinal Jean-Marie Lustiger †
Auszug aus Le baptême de votre enfant, Vlg Fleurus 1999, 128 Seiten

© 1999-2019 Vision2000 | Sitz: Beatrixgasse 14a/12, 1030 Wien | Mail: vision2000@aon.at | Tel: +43 (0) 1 586 94 11