VISION 20004/2014
« zum Inhalt Schwerpunkt

Erfahrbar machen: Mauern können durchbrochen werden

Artikel drucken Wenn Christen Zeugnis mit ihrem Leben geben (Alexa Gaspari)

Wenn ein Mann nach 14 Jahren in kommunistischen Gefängnissen mit Einzelhaft und Folterungen bestialischer Art erklärt, er möchte diese Zeit nicht missen, denn sie hätte seinen Glauben gestärkt und seine Liebe zu den Mitmenschen vergrößert und wenn man außerdem erfährt, dass sich in dieser Zeit etliche Mitgefangene und einige seiner Folterknechte beeindruckt von seiner Unerschrockenheit und der Unerschütterlichkeit seines Glaubens bekehrt haben, dass auch viele Mithäftlinge nur dank seines Vorbildes überlebt haben, dann – ja dann fragt man nach dem Ursprung solcher Kraft.
Wenn ein Mann, den seine Mutter als Kind an einen Lichtmast angebunden und dann verlassen hat, der von seinem Vater und seiner Stiefmutter zum Krüppel geschlagen wurde, dessen nächste Stationen Irrenhaus, grausame Pflegeeltern, eine schreckliche Besserungsanstalt, Vergewaltigung usw… waren und der darüber hinaus als junger Mann nichts anderes als nur den Tod des Vaters im Sinne hatte, wenn derselbe Mann Jahre später seinen Eltern und all den anderen Menschen von Herzen vergeben konnte, sein Leben der Verkündigung von Vergebung und Barmherzigkeit gewidmet und ein Werk der Hilfeleistung für Problemjugendliche eingerichtet hat – ja, dann fragt man sich interessiert, was diesen Wandel hervorgerufen hat.
Wenn eine 16-Jährige im letzten Stadium der Krebserkrankung, mit Metastasen im Gehirn, sich in Ruhe auf den Tod vorbereitet und dadurch ihrer Familie diese schwere Zeit erleichtert , wenn Ärzte, Schwestern und Kranke, die sie besuchen, sie durch ihre übernatürliche Haltung gestärkt verlassen, wenn sie nicht an ihren Leiden zerbricht, sondern eine enorme Leidensfähigkeit beweist und dabei ein Strahlen und eine Freude verbreitet, glücklich und froh wirkt – ja, dann möchte man gerne wissen, woher dieses Licht in ihren Augen kommt.
Wenn ein Politiker, ohne auf die Folgen für seine eigene Karriere zu achten, geradlinig und kompromisslos die Botschaft des Evangeliums bei politischen Entscheidungen voranstellt, weil er sich der Wahrheit verpflichtet fühlt und mit großer innerer Zufriedenheit stolz darauf ist, dass er seinen Ministerposten letztlich für die Freiheit der Gewissenentscheidung aufgegeben hat – ja, dann wäre es doch interessant zu erfahren, welche Art von Reichtum er für die Macht, die er abgegeben hat, bekommen hat.
Warum interessieren uns solche Zeugnisse? Warum sind solche Zeugnisse so wichtig? Ich denke, es liegt daran, dass wir wissen, dass wir im Grunde genommen alle Grenzen haben, jedoch nicht wissen, wie wir diese überwinden könnten! Daher sind wir dankbar zu hören, dass andere diese Grenzen dank einer scheinbar geheimnisvollen Kraft gesprengt haben. Oder wie Pfarrer Ceslav (S. 14-16) es ausdrückt: „Da ist eine Mauer durchbrochen worden, eine neue Dimension hat sich eröffnet.“
Von dieser Kraft bezeugen die erwähnten Personen, dass sie eigentlich für jedermann zugänglich ist. Es ist die Option, sein Leben voll Vertrauen in Gottes Hände zu legen, Ihn die Richtung seines Lebensweges bestimmen zu lassen. Sehr oft heißt das, einen ganz anderen Weg als bisher einzuschlagen. Diese Christen bestätigen: Wer sich für Gott entscheidet, fährt immer gut damit. Ihr Leben erzählt von Gottes segensreichem, mächtigem Wirken. Und das ist doch für uns alle ungemein hoffnungsvoll!
Ein solches Zeugnis durch das Leben kann oft mehr bewirken als die beste Vorlesung oder eindrucksvollste Katechese. Silvester Krcméry, jener Arzt, der dankbar für die Jahre in den kommunistischen Gefängnissen war, hat es so ausgedrückt:„Jeder, der im geistigen Leben eine große Entwicklung erlebt, hat einfach das Bedürfnis, dies weiterzugeben. Und das Evangelium hat heute dieselbe Kraft wie vor über 2000 Jahren.“ Es ist Christus, der lebendige Gott, der das Leben durch Seine heilbringende Liebe zu verändern vermag. Ihn gilt es, zu bezeugen. Die Frage ist nur, ob wir uns von dieser Kraft des Evangeliums, der Botschaft Jesu Christi, erfassen lassen?

Die Portraits der erwähnten und vieler anderer Glaubenszeugen können in den beiden Büchern von Alexa Gaspari Die den Sprung wagen und 33 Lichter für die Welt nachgelesen werden. Erhältlich über die Redaktion.

© 1999-2020 Vision2000 | Sitz: Beatrixgasse 14a/12, 1030 Wien | Mail: vision2000@aon.at | Tel: +43 (0) 1 586 94 11