VISION 20003/2020
« zum Inhalt Schwerpunkt

Die Eucharistie ist unfassbar kostbar

Artikel drucken (Natalie Saracco)

Wochen ohne Kommunion­empfang: Für viele ein großer Verzicht, der jedoch auch bewusst machte, wie kostbar dieses Geschenk ist.
Die Eucharistie ist nicht nur das Heilmittel für die leidende Menschheit, sondern auch die absolut notwendige Nahrung für jeden Getauften. Das „Brot des Lebens“ trägt seinen Namen zu Recht und das aus gutem Grund. Jesus bezeichnet sich selbst so in diesem heiligen Sakrament. Er wiederholt es immer wieder, z. B. bei Johannes: Wer mein Blut trinkt und mein Fleisch isst, hat das ewige Leben. (…)
Wir Katholiken sollten diese unerhörte, jedes Verständnis übersteigende Gnade nutzen, die der Herr uns schenkt, indem Er sich uns in diesem heiligen Sakrament ganz und gar hingibt – mit „Leib und Seele“. Die ganze Menschheit und ebenso die ganze Gottheit Jesu ist in der Eucharistie enthalten: von der Krippe über seine Verkündigung während der Lehrjahre bis zu seiner Passion, in der Er schlimmste Qualen für uns erlitten hat, bis zu seinem Tod am Kreuz und schließlich bis zu seiner Auferstehung. Alles ist darin eingeschlossen.
Zur Kommunion zu gehen, bedeutet nicht nur, Nahrung für die Seele zu erhalten, sondern Ihn in allen Abschnitten Seines Lebens zu ehren. Die Kommunion ist unmittelbares, körperliches Credo, bei dem das Fleisch, die Menschwerdung, stärker ist als das Wort. Lassen wir Christus in uns handeln und lassen wir zu, dass Er uns durch diesen so ergreifenden Liebesbeweis, dieses Zeichen Seines Vertrauens formt, das Er uns in jeder Eucharistie schenkt.
Das Schlimmste, was geschehen könnte, wäre, eines Tages darauf verzichten zu müssen. Gott möge uns davor bewahren!“

Auszug aus dem Buch: Zurück aus dem Jenseits – Eine Filmemacherin verliebt sich in Christus. Siehe Buchbesprechung Seite 20-21.

© 1999-2020 Vision2000 | Sitz: Beatrixgasse 14a/12, 1030 Wien | Mail: vision2000@aon.at | Tel: +43 (0) 1 586 94 11