VISION 20003/2019
« zum Inhalt Islam

Der Vater erschien ihr im Traum und zeigte auf Jesus

Artikel drucken (Thomas Chenevier)

Warum gibt Farida* nur anonym Zeugnis nach ihrer Bekehrung zum Christentum? „Ich weiß nicht, ob Sie sich vorstellen können, was es selbst in Frankreich für einen Muslim bedeutet, einen anderen Glauben anzunehmen. Man sieht mich heute als Verräterin an. Sollten einige meiner Verwandten erfahren, dass ich Christin geworden bin, kann ich mich ernsthaft um meine Sicherheit sorgen,“ erklärt diese Frau im reifen Alter, die in Anspielung auf ihr Herkunftsland sagt, „zum Glauben ihrer Vorväter zurückgekehrt zu sein“.
Als französische Staatsbürgerin lebt und arbeitet Farida in der Provinz. Sie kam mit vier Jahren nach Frankreich, nachdem ihre Eltern den Maghreb verlassen hatten, wo sie ihre Kindheit in einer „sehr gläubigen, glücklichen und liebevollen Familie“ verbracht hatte. Im Verlauf der Jahre stellt sie sich Fragen über ihren islamischen Glauben. Ihrem Vater sehr verbunden, erlebt sie dessen Tod sehr schmerzhaft. „Beim Begräbnis habe ich ihm gesagt: Wenn der Islam die wahre Religion ist, sag es mir.“
In der folgenden Nacht hat sie einen Traum: „Ich sah meinen Vater, der mir zuzwinkerte und sagte, ich solle in Richtung einer Lichtquelle schauen. Dazu sagte er: , Yeshua el Messiah’, ,Jesus ist der Messias’!“
Daraufhin beginnt sich Farida mit dem christlichen Glauben zu beschäftigen. Sechs Jahre lang. Als sie eines Tages an der Kirche ihrer Stadt vorbeikommt, erfasst sie ein mächtiger innerer Anruf. „Ich musste unbedingt mit einem Priester sprechen.“ Dieser erklärt ihr, sie müsse sich zwei Jahre auf die Taufe vorbereiten. „Ich dachte: Du willst mich prüfen, ob ich es auch ernst meine? Ich werde dir das beweisen!“
Die junge Frau nimmt an einer Katechumenatsgruppe teil, erlebt einen Alpha-Kurs. Nach einem Jahr Vorbereitung wird sie getauft. „Eine Taufe durch Untertauchen. Das musste sein. Ich wollte unbedingt mein vorheriges Leben abwaschen.“

Famille Chretienne v.  9.-15.2.19
*Name geändert

© 1999-2019 Vision2000 | Sitz: Beatrixgasse 14a/12, 1030 Wien | Mail: vision2000@aon.at | Tel: +43 (0) 1 586 94 11