VISION 20006/2002
« zum Inhalt Internes

Liebe Leser!

Artikel drucken (Von Christof Gasparl)

Diesmal muß ich Ihnen, liebe Leser, zunächst folgende Geschichte erzählen: Als wir an der Fertigstellung der letzten Nummer arbeiteten, erfuhren wir, daß ein befreundeter Priester am selben Abend nach Rom aufbrechen würde - zu einer Privataudienz beim Papst. Der Entschluß war schnell gefaßt: Auf zum Südbahnhof, um ihm die Ausgabe von VISION 4/02 “Petrus, der Fels" mit einer Widmung für den Heiligen Vater mitzugeben. Und tatsächlich: Das Heft wurde dem Papst überreicht und mit Freuden entgegengenommen. Eine nette Geschichte, nicht wahr?

Was gibt es noch an zu berichten? Zunächst von zwei Pannen. Da war die Sache mit dem Rundschreiben, das Pfarrer Urs Keusch an unsere Schweizer Leser gesendet hat: Leider waren einige Briefe falsch adressiert. Ursache: fehlerhafte Handhabung des Computers bei Erstellung der Adreßliste. Wir bitten um Entschuldigung.

Ein Computer-Problem war auch Schuld an der zweiten Panne, durch die alle Texte verlorengingen, die ich für diese Ausgabe gesammelt hatte - zehn Tage vor Fertigstellung der Nummer! Das hat einigermaßen an den Nerven gezerrt, aber Gott sei Dank ließ sich viel rekonstruieren. Vieles war allerdings verloren. Dazu gehören die Leserbriefen, die uns per E-Mail zugegangen sind. Auch deren Absender bitten wir um Entschludigung, daß wir ihre Schreiben nicht bringen können.

Da wir schon bei Problemen sind, ist noch etwas anzusprechen: Wir tun uns oft schwer, die Angaben auf Erlagscheinen, die bei uns eingehen zu entziffern. Das spielt vor allem dann eine Rolle, wenn jemand durch seine Zahlung in unsere Adreßliste aufgenommen werden will, wir aber seine Daten bei bestem Willen nicht lesen können. Dürfen wir Sie daher bitten: Wenn Sie uns großzügig unterstützen - wofür wir sehr dankbar sind -, so schreiben Sie uns Ihre Daten bitte möglichst leserlich, am besten in Blockbuchstaben. Das verhindert auch, daß wir Sie doppelt in unserer Kartei führen: mit richtiger und falscher Adresse beispielsweise.

Eine Leserin hat bemerkt, daß wir zuletzt keine Gebetsanliegen veröffentlicht haben. Der Grund dafür: Sie, liebe Leser, haben keine an uns herangetragen. Sollten Sie uns wieder Anliegen schicken, veröffentlichen wir sie gerne. Von uns aus bitten wir sie um Gebet für folgende Personen: für zwei an leukämiekranke Bekannte, Peter und Alfred, für Lore, die sich nach einer schweren Krebsbehandlung gut erholt und für die kleine Theresa, die mit einem Gehirntumor kämpft. Bleibt uns - man glaubt es kaum, daß sich das Jahr dem Ende zuneigt - Ihnen, liebe Leser, einen gesegneten Advent, eine erfüllte Weihnachtszeit und ein gutes Jahr 2003 zu wünschen.

Christof Gaspari

PS: Sollten Sie Ausschau nach einem kleinen Weihnachtsgeschenk halten, würden wir Ihnen gerne Die den Sprung wagen, das Buch von Alexa Gaspari, das eine Sammlung von Portraits aus VISION bietet, empfehlen.

© 1999-2020 Vision2000 | Sitz: Beatrixgasse 14a/12, 1030 Wien | Mail: vision2000@aon.at | Tel: +43 (0) 1 586 94 11