VISION 20006/2011
« zum Inhalt Internes

Liebe Leser

Artikel drucken (Christof Gaspari)

Wieder geht ein VISION-Jahr zu Ende. Erstaunlich schnell, wie sich übrigens ja das ganze Leben heute im Zeitraffer abspielt. Mir ist das wieder einmal besonders bewusst geworden, als ich eine Meldung über Fukushima las: In einem der Reaktoren gebe es wieder eine unkontrollierte Kernfusion. Fukushima, dachte ich, ach ja, die Katastrophe nach dem Tsunami in Japan. Welche Aufregung damals – und doch so rasch in den Hintergrund gedrängt.
Ich denke, diese Kurzatmigkeit ist eines der Symptome der heutigen Krise unserer Gesellschaft. Nichts geht uns mehr wirklich unter die Haut. Wir konsumieren die „News“ wie einen „hamburger“ bei MacDonalds. Daher lernen wir auch so wenig aus den Ereignissen. Sie dienen uns als Unterhaltung, nicht als Mahnung. Und dabei stehen wir ja mitten in Ereignissen, die wahrhaft Anlass zur Besinnung wären, zu grundlegenden Reformen, zu geistiger Neuorientierung. Dieser Frage widmet sich der Schwerpunkt dieser Ausgabe. Die vielen Krisenerscheinungen unserer Tage sollten uns nicht in Panik versetzen, wohl aber zur Besinnung Anlass geben. Ich hoffe, dass die Beiträge des Schwerpunkts diesen Dienst erfüllen.
Nun aber zu einer technischen Frage, die unseren Versand betrifft: Unsere deutschen Leser, die mehrere Exemplare beziehen, um sie weiterzugeben oder in einer Kirche aufzulegen, bekommen die Hefte so, dass auf jedem die Adresse des Beziehers steht. Das erfordert der preislich günstige Presse-Mehrfach-Versandtarif. Mehrfachbezieher, die das nicht wünschen, bitten wir, sich im Büro zu melden. Wir versenden dann die Exemplare verpackt von Wien aus, allerdings um den etwa drei- bis neunfach höheren Tarif (je nach Anzahl). Jedenfalls soll Ihre Bereitschaft, die Zeitschrift weiterzugeben, nicht an diesen Kosten scheitern.
Das leitet zum folgenden Anliegen über: Wir konnten dank Ihrer Bereitschaft, die Zeitschrift weiterzuempfehlen im Jahr 2011 rund 400 Abonnenten dazugewinnen. Eine beachtliche Zahl. Vielen Dank für die Werbung. Dennoch die Bitte, weiterhin für VISION die Werbetrommel in Ihrer Umgebung zu rühren. Vielleicht gelingt es, bis Jahresende die Zahl der Neu-Abos auf 600 zu erhöhen.
Werben möchte ich an dieser Stelle auch für das neue Buch meiner Frau 33 Lichter für die Welt – Portraits von Christen heute. Das Buch ist billig, kann über den Buchhandel bezogen werden und eignet sich als Weihnachtsgeschenk, insbesondere wenn Sie als Tauf- oder Firmpate Ausschau nach einem Geschenk halten.
Ja, damit bin ich beim letzten Anliegen dieser Einführung in die neue Ausgabe: Ihnen eine gesegnete Advent- und eine frohe Weihnachtszeit zu wünschen. Ich tue das im Namen unseres gesamten Teams und danke Ihnen für Ihre treue Begleitung.


Christof Gaspari

© 1999-2020 Vision2000 | Sitz: Beatrixgasse 14a/12, 1030 Wien | Mail: vision2000@aon.at | Tel: +43 (0) 1 586 94 11